Orgasmic Yoga

nächste Veranstaltung:

21. November – 14. Februar

Mit einer festen Gruppe NUR FÜR FRAUEN UND JENE, DIE SICH ALS SOLCHE IDENTIFIZIEREN erforschst du die Liebe zu dir selbst, deinem Körper, deiner Sinnlichkeit und deinem Leben. Gemeinsam der Lust und Sinnlichkeit frönen, unsere Unlust teilen, voneinander lernen und Veränderung feiern:

Wir begeben uns auf eine sinnlich-spielerische Reise, auf der du deine Sexualität und Selbstliebe von Treffen zu Treffen weiter entfalten und immer wieder neu entdecken kannst.

Zu Beginn gestärkt mit Selbstverbindlichkeit, Wertschätzung und Intention, verwurzelst du dich in Erde und Weltenzeit und wagst dich mit der Kraft der offenen Fragen ins aufregend Ungewisse. Von deiner Intention und Neugierde geleitet, begibst du dich auf den Weg, Beziehungsstrukturen zu Mensch und Welt in deinem persönlichen Leben zu erkunden und mit der Kraft des Eros zu stärken und zu verändern.

……………………..
Wir arbeiten mit:
der Praxis des Orgasmic Yoga (Masturbation als Selbstlieberitual), aber auch darüber hinaus mit weiteren Methoden des Sexological Bodyworks wie u.a. Atemarbeit, Bewegung und Tanz, Genitalmeditation und -mapping, Körperarbeit, Berührung und intuitiver Massage.

Weiterhin sind die Treffen inspiriert und bereichert von Prozessen der Tiefenökologie und meiner Arbeit mit der Social Sculpture Research Unit/Oxford und der University of the Trees, der paradoxen Kraft des Eros und deiner Phantasie(n) und Kreativität, Feierritualen für Freude, Lust und Schmerz, nackter Haut und weitem Herzen.

Wir erkunden die Facetten deiner Persönlichkeit und die Möglichkeiten unserer Gruppe. Als Teilnehmerin bist du eingeladen, die Tage mit uns gemeinsam zu gestalten. Der gesetzte Rahmen wird ausdrücklich von den Interessen, dem Wissen und den Erfahrungen der Gruppe ergänzt.

……………………..……………………..…….
Für wen ist die Gruppe gedacht?
Für Frauen und jene, die sich als solche identifizieren. Die Teilnehmerinnenzahl ist auf maximal 12 begrenzt, um eine intensive gemeinsame Entwicklung und Austausch zu gewährleisten. Für die Teilnahme am Workshop ist es nicht wichtig, ob du schon über Vorkenntnisse in der Gruppenarbeit mit Sexualität verfügst oder nicht, Neugierde und Offenheit für selbstbestimmtes Lernen und Veränderung sind jedoch hilfreiche Begleiter.

Wichtig ist mir, dass du dein eigenes Tempo und deinen eigenen Weg findest. Wir üben uns alle im Spüren unserer Grenzen, Bedürfnisse, Sehnsüchte und Ängste. Wie viel Nacktheit Du zeigen möchtest, wieviel Kleidung Du tragen möchtest, wie expressiv oder vertiefend Du Dich zeigen möchtest – wieweit Du vor und mit der Gruppe gehen möchtest, entscheidest Du selbst.

………………..
Praktisches
An 4 Abenden unter der Woche und 4 Wochenendterminen treffen wir uns, um das weite Feld unserer Sexualität und ihr Wirken in andere Lebensbereiche zu erforschen und auch Orgasmic Yoga gemeinsam zu praktizieren. Jeder Termin hat unterschiedliche Schwerpunkte.

Der Einführungstag dient der Einführung in die Grundlagen unsere gemeinsamen Körperarbeit. Du machst eine kreative Bestandsaufnahme deiner aktuellen Umstände und Bedürfnisse, lässt deine Fragen fließen ohne Antworten finden zu müssen und erarbeitest eine erste Intention, was du vertiefen oder verändern möchtest. Hier legen wir den Grundstein für die Gruppe und ein erstes Verständnis für die Praxis des Orgasmic Yoga.

Die Abendtermine beginnen wir mit praktischen Übungen und Anleitungen zu wechselnden Schwerpunkten. Mit Orgasmic Yoga vertiefen wir regelmäßig unsere Praxis. Als Gruppe begleiten wir uns im individuellen Lernen, wie wir vor allem mit Atmung, Bewegung, Berührung und einer Menge Kreativität und Forscherlust neben einem Repertoire an bestehenden Übungen unsere eigene Übungspraxis für die Zeit zwischen unseren Treffen entwickeln können. Zur Inspiration erhältst du Anleitungen zu möglichen Übungen. Deine Erfahrungen, Fragen und Einsichten kannst du wiederum in die Gruppe mitbringen, wo wir uns austauschen und uns aufkommenden Themen praktisch und im Gespräch widmen.

Die Wochenendtermine schaffen Zeit für tiefergehendere Übungen wie Genitalmeditation und -mapping, Massageaustausch und Ritualarbeit. Außerdem widmen wir uns individuellen Fragestellungen und Gruppeninteressen.

Zum Abschluss am Valentinstag wollen wir unsere gemeinsame Zeit mit all unseren Erfahrungen wertschätzen, unsere Intentionen überprüfen, Überkommenes verabschieden, Neues integrieren und Zukünftiges verankern. Ein Grund zum Feiern, eine Liebeserklärung an uns selbst!

Die Gruppe wird geleitet von Mareen Scholl, mit Unterstützung von She-Ra Shigella

Zeiten:
Samstag, 21. November: 10.00 – 22.00 Uhr
Donnerstag, 3., 10. und 17. Dezember, 19.30 – 22.30 Uhr
Donnerstag, 7. Januar, 19.30 – 22.30 Uhr
Sa 16. + Sonntag, 17. Januar: 10.00 – 22.00/20.00 Uhr
Samstag, 30. Januar, 10 – 22.00 Uhr
Sonntag, 14. Februar, 10 – 20.00 Uhr

Kosten: 
600€, zahlbar in Raten nach individueller Vereinbarung.
Wenn du denkst, du kannst dir das nicht leisten, komm mit mir ins Gespräch und wir finden gemeinsam eine Lösung.

Weitere Informationen zu Grundlagen der Arbeit unter www.enter-space.net

Informationen zum Ort unter: www.spiegelherz.de

Was ist Orgasmic Yoga?

Die Praxis des Orgasmic Yoga ist ein Freiraum nur für dich selbst oder auch für dich und deine/n Parter/in. Dabei ist das Ziel beim Orgasmic Yoga nicht unbedingt der Orgasmus (auch wenn der Höhepunkt durchaus willkommen ist), sondern das bewusste Spüren Deiner sexuellen und erotischen Energie, so wie sie sich in diesem Moment zeigen will – oder auch nicht. Eröffne Deinem Körper neue Empfindungsspektren und entdecke ihn als Deine größte erogene Zone. Finde deinen Weg, erotische Kraft und Fähigkeiten zu entwickeln oder zurückzugewinnen. Durch regelmäßige Praxis kann die sexuelle Energie Eingang in den Alltag finden.

Wieso Orgasmic Yoga?

Masturbation ist unser intimster und natürlichster Umgang mit uns selbst und unserer Sexualität. Jedoch verläuft Selbstbefriedigung oft nach den immer gleichen Erregungsmustern, die wir im Laufe unseres Lebens perfektionieren. Oft dauert unsere Praxis nur wenige Minuten, ist auf Phantasien oder visuelle Stimulation durch Pornos oder Phantasien angewiesen oder von Heimlichkeit und Scham geprägt. Manche Frauen haben Schwierigkeiten, von sich aus in die Lust zu kommen, hatten noch nie einen Orgasmus oder stellen irgendwann fest, dass trotz Orgasmus keine wirkliche Befriedigung einsetzt und spüren stattdessen einen mehr oder weniger starken Energieverlust bis hin zu Lustlosigkeit oder Depression. Masturbation kann gerade dann sogar zwanghafte Züge annehmen.

Mit Orgasmic Yoga finden wir zurück zum Körper und begeben uns auf die Suche nach unserem Ausdruck von Sinnlichkeit. Wir begegnen dabei vielleicht Vorbehalten, Unlust, Ängsten und Scham, aber auch Annahme, Kreativität, Liebe, Lust und Leidenschaft. Wir begegnen uns selbst – im Raum zwischen dem, wer wir sind und dem, wer wir sein wollen. Als Ausdruck unserer Selbstwertschätzung vertiefen wir die Intimität mit uns selbst und erlauben alles, was in diesem Momentsein will. Damit ist Orgasmic Yoga sowohl tiefe körperliche Schulung als auch verkörperte Meditation.

Selbstliebe in der Gruppe, wirklich?!

Orgasmic Yoga kannst du als tägliche Praxis ganz alleine für dich zu Hause genießen. Es kann aber auch eine ganz neue transformierende Ebene und Tiefe entstehen, wenn man diese Energie in einer Gruppe teilt. Bei dieser intimen Tätigkeit, die wir sonst eher heimlich, zum Gefallen einer Partnerin oder eines Partners oder in erstaunlicher Geschwindigkeit ausüben, fällt es nicht leicht, sich offen und verletztlich, lust- und kraftvoll oder auch vergnüglich und albern anderen Augen zu zeigen. In der festen Gruppe hast Du jedoch Raum für Deine ganz eigene Weise, um Dich so wertzuschätzen, wie es sich für Dich richtig anfühlt. Wie viel Nacktheit Du zeigen möchtest, wieviel Kleidung Du tragen möchtest, wie expressiv oder vertiefend Du Dich zeigen möchtest – wieweit Du vor und mit der Gruppe gehen möchtest, entscheidest Du selbst. Für die Teilnahme am Workshop ist es nicht wichtig, ob du schon über Vorkenntnisse im Orgasmic Yoga verfügst oder nicht.

Zur Anregung und Information gibt es hier die Seite des Orgasmic Yoga Institute von Joseph Kramer, der die Praxis im Rahmen des Sexological Bodywork entwickelt hat: www.orgasmicyoga.com

 

Deine Anmeldung ist gültig mit dem Kontoeingang der Kursgebühr.

Bei einer Absage Deinerseits behalten wir 50% der Teilnahmegebühren ein, bei einer Absage 7 Tage vor Workshopbeginn 100%. Falls du eine Ersatzteilnehmerin stellst, entfällt diese Regel!